Überspringen zu Hauptinhalt

Fit und schlank nach der Schwangerschaft

Fit und schlank nach der Schwangerschaft

Die Zeit der Schwangerschaft, der Zeitpunkt der Entbindung und die ersten Wochen nach der Geburt, in denen die Mütter ihre Babys in den Armen wiegen, sind für die Neu-Mamas mehr als aufregend.

Die Gedanken kreisen nur über den neuen Erdenbürger.

Doch irgendwann -nach dieser ersten Euphorie- wird man wieder auf den Boden der Tatsachen zurückgeholt.

Die Schwangerschaft hat Spuren hinterlassen.

Der Körper einer Mutter ist nicht mehr der, der er einmal war. Von nun an verfolgen die meisten Mütter folgendes Ziel: Abnehmen! Und zwar so schnell wie möglich! So denken höchstwahrscheinlich die meisten Frauen nach der Geburt.

Das Gute nach einer Geburt ist, dass Mütter durch den Familienzuwachs auf Trab gehalten werden. Der kleine Schatz schläft in den ersten Wochen viel und man hat zwischendurch immer Zeit sich um die eigene Fitness zu kümmern.

Frauen, die einen Kaiserschnitt hatten, sollten allerdings erst sechs Wochen nach der Geburt an das Abnehmen denken. Nach dieser Wartezeit kann es aber dann losgehen. Gewicht verlieren steht auf dem Programm.

Tipps zum Abnehmen nach der Schwangerschaft

Nachfolgend erhältst du einige wertvolle Tipps, wie du deinem Körper, wie er vor der Schwangerschaft war, wieder weitestgehend zurückerlangen kannst:

A und O – Gesunde Ernährung

In erster Linie spielt – wie soll es auch anders sein – eine gesunde und ausgewogene Ernährung beim Abnehmen eine zentrale Rolle. Wie das optimal aussehen kann, beschreibt der DGE Ernährungskreis.

Gewicht verlieren kannst du, wenn du unnötige Kalorien, wie zum Beispiel Süßigkeiten und ungesunde Fette weitestgehend von deinem Ernährungsplan streichst. Klar, ab und zu kann man sich natürlich das eine oder andere Stück Schokolade mal gönnen. Dagegen ist selbstverständlich nichts zu sagen.

Gesundes Kaloriendefizit

Allen voran sind ein individueller Kalorienbedarf und in diesem Zuge ein entsprechendes Kaloriendefizit zum Abnehmen maßgebend.

Ein Kaloriendefizit ist und bleibt ein Garant für das Abnehmen. So auch nach der Schwangerschaft.

Und mit einem gesunden Kaloriendefizit meine ich rund 200-300 Kalorien.

Ausreichend trinken

Du solltest auch jederzeit viel trinken, neben viel Wasser, gerne auch den Lieblingstee und verdünnte Säfte mit hohem Wasseranteil (Schorle).

Auch gesunde Smoothies – hier bietet sich die Chance an, grüne Smoothies zu kosten, falls diese noch nie probiert wurden – können für Abwechslung sorgen und versorgen deinen Körper mit notwendigen Vitaminen.

Baby stillen

Das Baby stillen und abnehmen? Klingt komisch – ist aber so!

Viele Mütter können bestätigen, dass Stillen tatsächlich beim Abnehmen hilft.

Dieses Wissen kann so mancher Mutti einfach noch ein paar Tage Aufschub vor dem großen Fitnessprogramm gewähren.

[alert type=“info“]Bei stillenden Müttern purzeln die Schwangerschaftspfunde nachweislich schneller, als bei nicht-stillenden Mamas.[/alert]

Doch glücklicherweise müssten auch Frauen, die nicht stillen können, die Flinte nicht ins Korn werfen – es dauert nur ein klein wenig länger.

Fitnesskurse

Wenn das Baby sein Köpfchen selbst halten kann, gibt es die Möglichkeit spezielle Mutter-Kind-Fitness-Kurse zu besuchen.

Hier machen die Muttis leichte Sportübungen – praktisch mit ihrem kleinen Schatz auf dem Arm. So wird die Mutter wieder fit und das Baby kommt unter Leute beziehungsweise Gleichgesinnte, also Muttis mit ihren Babys.

Und diese haben eventuell das gleiche Ziel wie du: Schnell Abnehmen nach der Schwangerschaft. Auch hier kann man gleich die Chance nutzen und sich untereinander austauschen und somit wertvolle Tipps zum Abnehmen sammeln.

[alert type=“success“]Übrigens: Beckenbodenübungen können Mütter auch Zuhause in den eigenen vier Wänden durchführen. Eine sehr gute Übung ist beispielsweise das Rumpfheben.[/alert]

Apropo zu Hause. Kommen wir doch gleich zum nächsten Punkt

Fitness Zuhause

Es muss nicht zwingend in ein teures Fitness-Equipment investiert werden.

Oft reichen eine Fitnessmatte/Yogamatte, Hanteln, ein Ball oder ein Schlingentrainer (Slingtrainer) völlig aus, um diverse Fitnessübungen zuhause absolvieren zu können.

Aber selbst das ist nicht unbedingt erforderlich. Sport Zuhause geht auch komplett ohne Geräte beziehungsweise Equipment.

Basics, wie Kniebeugen, Liegestütze, Klimmzüge, gern auch Crunches, können ganz einfach mit dem eigenen Körpergewicht ausgeführt werden. Da diese komplexen Übungen viele Muskelpartien beanspruchen, verbrennen diese auch enorm viele Kalorien. Was heißt das für dich? Genau – viele Basic Übungen absolvieren!

Wer vor hat Geld in die Hand zu nehmen, der kann natürlich auch auf Gerätschaften zurückgreifen. Eine Grenze an Budget gibt es in diesem Bereich natürlich nicht. Hier kann man eine Menge Geld ausgeben, wenn man das unbedingt möchte.

Ich will das Ganze aber natürlich nicht schlecht reden, falls sich das so anhören sollte.

Ein Crosstrainer für Zuhause ist zum Beispiel eine lohnenswerte Investition. Warum also nicht die überflüssigen Pfunde einfach wegstrampeln?


Nun muss man nur noch den eigenen Schweinehund überwinden und dann steht der Traumfigur nichts mehr im Wege.

Viele frischgebackene Mamas erreichen ihr Wunschgewicht bereits nach wenigen Wochen und Monaten.

Ich bin mir sicher – du schaffst das auch!

Zeig es nicht nur den anderen, sondern vor allem dir, dass man auch nach der Schwangerschaft fit und schlank sein kann.


Konnten dir diese Tipps zum Abnehmen nach der Schwangerschaft weiterhelfen? Hast du noch weitere wertvolle Tipps, um fit und schlank nach der Schwangerschaft zu sein? Auch diverse Erfahrungen können anderen Menschen weiterhelfen. Ich freue mich auf deinen Kommentar.

José Peisler

Hey, ich bin José. Ich berichte seit Anfang April 2014 über das Thema Abnehmen, Gesundheit, Sport/Fitness und Ernährung. Auf der Seite "About" findest du weitere Informationen über meinem Blog Abnehmen 3.0 sowie über mich.

Dieser Beitrag hat einen Kommentar

  1. Nette Tipps! Übrigens ist es bei vielen stellenden Müttern gerade umgekehrt wie oben beschrieben, nämlich dass die Pfunde erst nach Ende der Stillzeir purzeln. Der Grund liegt wohl in den Hormonen. Hast du nicht mal Lust auf einen Gastbeitrag bei mir? Ich würde mich freuen!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

An den Anfang scrollen

SEI SCHLAU, LIES WEITER: