Skip to content
Kurkuma Pflanze: Ursprung, Wirkung, Kauf & Einnahme
Kurkuma Pflanze: Ursprung, Wirkung, Kauf & Einnahme

Wunderwurzel Kurkuma – Boost für deinen Körper!

Das indische Gewürz Kurkuma ist in den letzten Jahren in Europa immer bekannter geworden. Nicht nur als feuriger Effekt bei Speisen und als bekömmlicher Tee, sondern auch als sogenanntes Superfood.

Kurkuma kann so einiges – vorausgesetzt es handelt sich um ein hochwertiges Produkt

Dank europäischer Richtlinien für den Anbau und den Verkauf von Kurkuma können Verbraucher in Deutschland dieses leckere Gewürz bedenkenlos nutzen.

Die Wirkung von Kurkuma ist sehr vielfältig und für das Abnehmen ist dieses Gewürz eine ideale Lösung.

Was ist Kurkuma und woher kommt das Gewürz?

Der deutsche Name für Kurkuma ist weitaus weniger spektakulär, als es der Hype rund um das Gewürz vermuten lässt.

In Deutschland wird Kurkuma auch Gelbwurzel genannt und dieser Name kommt, wer hätte das gedacht, von der gelben Wurzel.

Diese gelbe Wurzel hat es aber in sich und ist eines der spannendsten Gewürze der Welt.

Angebaut wird es in den Tropen, vorwiegend in Südostasien.

Der in Deutschland genutzte Kurkuma kommt meistens aus Indien. Das Land hat sich innerhalb nur eines Jahrzehnts zu einem der größten Exporteure der Gewürzwurzel entwickelt.

In der Produktion wird die Wurzel nach der Reifung leicht getrocknet und anschließend verschifft.

Wichtig ist, dass genau die richtige Mischung zwischen Trocknung und Frische erreicht wird. Denn nur frischer Kurkuma kann die maximale Wirkung entfalten.

Was hat es mit der Kurkuma Wirkung auf sich?

Die Kurkuma Wirkung kann durchaus als ganzheitlich bezeichnet werden.

In der gelben Wurzel sind eine Menge an Vitaminen und Mineralstoffen enthalten.

Die natürliche Schärfe ist nicht nur ein positiver Nebeneffekt, sondern sorgt auch für eine bessere Durchblutung und kann den Blutzuckerspiegel senken.

Dazu kommt eine entzündungshemmende Wirkung und obendrein ist Kurkuma auch noch gut für eine gesunde Verdauung.

Kein Wunder also, dass es Kurkuma als Zutat unteranderem auch in heimische Gerichte geschafft hat.

Für einen gesunden Lebensstil ist die Wunderknolle aus fernen Ländern fast unverzichtbar und mindestens genauso beliebt wie Ingwer – so auch gern in Kombination.

Medizinische Studien belegen zudem, dass die allgemein-regelmäßige Einnahme von Kurkuma als Gewürz oder in Form von Tee sehr positive Auswirkungen auf die Gesundheit hat.

Das Immunsystem wird gestärkt und in vielen Fällen sorgt Kurkuma für eine Linderung von Beschwerden aller Art.

Für was ist Kurkuma gut? Top 7 im Überblick

  1. Für was ist Kurkuma gut Top 7 Liste
    Für was ist Kurkuma gut Top 7 Liste

    Entzündungshemmende Wirkung: Kurkuma enthält Curcumin, welches entzündungshemmende Eigenschaften besitzt und kann bei der Behandlung von Entzündungen im Körper helfen.

  2. Antioxidative Wirkung: Das enthaltene Curcumin ist ein starkes Antioxidans und kann somit den Körper vor oxidativem Stress schützen, welcher die Zellen schädigt.
  3. Schmerzlindernde Wirkung: Aufgrund der entzündungshemmenden Eigenschaften kann Kurkuma Schmerzen lindern, insbesondere bei Arthritis und anderen entzündlichen Erkrankungen.
  4. Förderung der Verdauung: Kurkuma kann die Produktion von Galle anregen, was zur Verbesserung der Verdauung beiträgt.
  5. Cholesterinspiegel reduzieren: Studien haben gezeigt, dass Curcumin den Cholesterinspiegel senken kann, indem es die Aufnahme von Cholesterin im Darm reduziert.
  6. Unterstützung beim Abnehmen: Kurkuma kann den Stoffwechsel ankurbeln und somit bei der Gewichtsabnahme helfen.
  7. Positive Auswirkung auf die Gehirnfunktionen: Curcumin kann die Produktion von neurotrophen Faktoren im Gehirn anregen, was zur Verbesserung der Gehirnfunktion beitragen kann.

Welche Nebenwirkungen hat Kurkuma?

Gleich vorab: Die meisten Menschen können Kurkuma ohne Nebenwirkungen einnehmen. Da jeder Mensch individuell ist, kann es dennoch zu möglichen Nebenwirkungen kommen.

Es ist wichtig zu wissen und zu beachten, dass Kurkuma in hohen Dosen auch Nebenwirkungen verursachen kann!

So beispielsweise:

  • Magen-Darm-Beschwerden
  • Allergische Reaktionen
  • Wechselwirkungen mit Medikamenten
  • Unerwünschte Senkung des Blutzuckerspiegels (Diabetes)

Daher gilt: Bei größeren Mengen (Kurkuma Dosierung) solltest du dies mit deinem Arzt/deiner Ärztin absprechen beziehungsweise dir Rat in einer Apotheke vor Ort einholen, um eine optimale Kurkuma Einnahme zu gewährleisten.

Worauf sollte beim Kauf von Kurkuma geachtet werden?

Bereits verarbeiteter Kurkuma kann in jedem Supermarkt oder Drogeriemarkt, wie zum Beispiel Rewe und DM gekauft werden.

Anders sieht es hingegen mit frischem Kurkuma aus, der aber für einen gesunden Lebensstil unverzichtbar ist.

Die beiden größten Lieferanten sind Indien und Peru. Während Kurkuma aus Peru in fast allen Fällen nach biologisch-landwirtschaftlichen Kriterien angebaut und geerntet wird, ist Kurkuma aus Indien mit etwas größerer Vorsicht zu genießen.

Auf jeden Fall solltest du beim Kauf auf ein Bio-Label achten. Denn nur dann kann er auch ungeschält verwendet werden. Zudem sollte die Wurzel eine frische Oberfläche aufweisen und schön fest sein.

Ist das nicht der Fall, dann ist das zwar noch nicht schlimm, jedoch gilt: je frischer der Kurkuma ist, umso stärker auch der Gehalt an Vitaminen und Mineralstoffen.

Kommt gar nicht in die Tüte: Schimmelflecken oder andere Beschädigungen sind natürlich ein Ausschlusskriterium beim Kauf. Dies sollte definitiv nicht erworben werden.

Wie kann ich Kurkuma richtig einnehmen?

Es gibt verschiedene Möglichkeiten, Kurkuma einzunehmen

Top 6 Möglichkeiten, wie du Kurkuma einnehmen kannst

  1. Als roh, jedoch frische Wurzel unzubereitet verwenden: in Scheiben oder Würfel schneiden und als würzigen Snack Kurkuma roh essen
  2. Als Gewürz in der Küche: in Currys, Reisgerichten oder Suppen.
  3. Als Kurkuma Latte: ein Getränk aus Kurkuma, Milch und Gewürzen.
  4. Als Kapseln: als Nahrungsergänzungsmittel.
  5. Als Tee: Kurkumapulver mit heißem Wasser aufgießen, mit Honig und Zitrone verfeinern.
  6. Als Paste: Kurkuma-Pulver mit etwas Wasser mischen, die du wiederum als Basis für verschiedene Gerichte verwenden kannst.

Fazit

Zusammenfassend kann gesagt werden, dass Kurkuma eine sehr wertvolle Pflanze mit vielfältigen positiven Wirkungen für die Gesundheit ist. Es enthält viele Vitamine und Mineralstoffe, ist entzündungshemmend, antioxidativ und hat eine schmerzlindernde Wirkung. Zudem kann es die Verdauung fördern, den Cholesterinspiegel reduzieren, beim Abnehmen unterstützen und positive Auswirkungen auf die Gehirnfunktion haben. Allerdings sollte beachtet werden, dass Kurkuma in hohen Dosen Nebenwirkungen haben kann und bei manchen Menschen allergische Reaktionen oder Wechselwirkungen mit Medikamenten auftreten können. Bei einer sachgerechten Einnahme und dem Kauf eines hochwertigen Produkts, kann Kurkuma jedoch bedenkenlos genutzt werden.

Hey, ich bin José. Ich berichte seit Anfang April 2014 über das Thema Abnehmen, Gesundheit, Sport/Fitness und Ernährung. Auf der Seite "About" findest du weitere Informationen über meinem Blog Abnehmen 3.0 sowie über mich.

Dieser Beitrag hat 0 Kommentare

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

An den Anfang scrollen

SEI SCHLAU, LIES WEITER:

WordPress Cookie Plugin von Real Cookie Banner