Überspringen zu Hauptinhalt
Mit wenig Aufwand die Ernährung umstellen & abnehmen
Mit wenig Aufwand die Ernährung umstellen & abnehmen

Ungesunde Ernährung & Folgen: Höchste Zeit für eine Ernährungsumstellung!

Viele Menschen ernähren sich nicht optimal und wissen eigentlich, dass sie ihre Ernährung umstellen sollten!

Zu wenig Vitamine, zu viel Zucker – allgemein die falsche Ernährung können (und werden auf lange Sicht) jedoch gesundheitliche Folgen mit sich bringen. Der Stoffwechsel arbeitet nicht mehr optimal, was beispielsweise zu einer dauerhaften Müdigkeit führt. Auch ernste Herz-Kreislauf-Krankheiten, wie zum Beispiel Herzinfarkt oder Bluthochdruck können Folgen einer unausgewogenen und ungesunden Ernährung sein.

Gewohnheiten zu ändern ist jedoch nicht so einfach. Die wenigsten Menschen trauen sich an eine Umstellung der Ernährung heran. Sie fürchten, dass sie auf zu viele leckere Dinge verzichten müssen und das es am Ende einen Rückfall gibt.

Das muss jedoch nicht so kommen. Man kann bereits mit geringen Aufwand anfangen, seine Essgewohnheiten zu ändern. Der Schlüssel liegt hier im Gleichgewicht. Noch wichtiger ist es, einfach anzufangen. Außerdem sollte man sich nicht gänzlich alles verbieten, was nicht unbedingt gesund ist. Dazu jetzt mehr.

Gesunder Ernährung ist keine Diät!

Es ist wichtig, dass man realisiert, dass die Umstellung der Essgewohnheiten keine Diät ist.

Es geht darum, dem Körper die wichtigen Nährstoffe und Vitamine zu geben, die er braucht. Nur wenn du deinem Körper die notwendigen und essentiellen Vitalstoffe zur Verfügung stellst, kann er auch zuverlässig funktionieren.

Deinen Pflanzen stellst du sicherlich auch Wasser statt Limonade zur Verfügung und dein Benzin Auto tankst du mit Benzin statt Diesel, oder?

Wichtig ist es, dass die Umstellung nach und nach erfolgt. Das bedeutet, man sollte nicht alle neuen Dingen auf einmal einführen. Am besten ist es, Schritt für Schritt neue Veränderungen zu integrieren. Auf diese Weise gewöhnen sich der Körper und auch das Bewusstsein einfacher.

Ernährung umstellen: Wie anfangen?

Der Mensch ist ein Gewohnheitstier. Alte Gewohnheiten müssen abgelegt werden und neue erlernt werden. Das benötigt einige Wochen. Man darf also nicht bereits nach 2 Tagen eine Besserung erwarten.

Nutze die 72h sowie die 21/90 Regel!

Vielleicht kennst du ja die allgemeine 72 Stunden sowie die 21/90 Regel?

Kurz gesagt: Wenn du etwas innerhalb 72 Stunden nicht anfängst, wirst du es höchstwahrscheinlich nicht beginnen. Des Weiteren: Nach 21 Tagen bildet sich eine Gewohnheit. Nach 90 Tagen ein Lifestyle. Also genau der richtige Ansatz, den du jetzt wissen und auch zwingend verinnerlichen musst.

Der wichtigste Tipp: FANG AN!

Bevor du anfängst bekommst du hier die wichtigste Info: Fang einfach an!

Es ist brutal wichtig, dass du im ersten Step erstmal überhaupt beginnst und dein Mindset entsprechend änderst.

Danach heißt es: durchhalten und kleine Ziele stecken, bis es schlussendlich in deinen Alltag so gefestigt ist, dass es zur Normalität dazugehört.

Im ersten Schritt sollte man sich feste Essenszeiten schaffen und nur noch zu diesen Zeiten essen. Am besten richtet man sich in diesem Fall nach dem Alltag. Natürlich können am Wochenende auch mal Abweichungen gemacht werden, dass jedoch erst, nachdem sich die Gewohnheiten etabliert haben.

Hat man zwischen durch ein wenig Appetit, dann kann man auf einen Apfel, ein paar Möhren oder auch Nüsse zurückgreifen. Letzteres gibt es nicht immer in jedem Supermarkt. Auch die Qualität unterscheidet sich. Du könntest jedoch die Nüsse online kaufen und bequem nach Hause liefern lassen. Gesunde Snacks zwischendurch stellen somit kein Problem dar.

Im nächsten Schritt beschäftigt man sich mit den Hauptmahlzeiten. Diese sollten immer ausfolgenden Teilen bestehen. Kohlenhydrate, Proteine, gesunde Fette und Gemüse. Auf diese Weise bekommt der Körper genau das, was er braucht.

Natürlich sollten die Anteile nicht in kleiner Menge zugeführt werden. Außerdem ist zu viel Fett nicht gesund für den Kreislauf. Wenn du nicht weißt, auf welche gesunden Rezepte du anfangs zurückgreifen solltest, wäre das eine oder andere Kochbuch der optimale Einstieg. Selber kochen wird dich zudem in punkto gesunde Ernährung deutlich sensibilisieren. Weitere Rezeptideen findest du natürlich auch hier im Blog. Aber auch etablierte Kochplattformen sowie Pinterest werden dir reichlich Inspiration für die nächste gesunde Mahlzeit liefern.

Für die Portionsgröße gibt es eine einfache Faustregel. Denn das ist der nächste Punkt, der kontrolliert werden muss. Im Groben sagt man, dass die Portion nicht größer als die eigene Handfläche sein soll.

Am Anfang hat man das Gefühl, nicht richtig satt zu werden. Jedoch ist mit den richtigen Lebensmitteln genau diese Angst schnell verflogen. Der Körper erhält keine Zucker- oder Zusatzstoffe und wird schneller satt. Und klar: auch dein Magen muss sich erstmal an die neue Portionsgröße gewöhnen. Auch das macht sich enorm bemerkbar!

Nach einigen Wochen werden die neuen Gewohnheiten automatisch in den Alltag übergehen. Der Körper gewöhnt sich an die neuen Zeiten, die anderen Lebensmittel und auch an die Portionen. Es geht einem gleich viel besser.

Zahlreiche Tipps zum Durchhalten bei der Ernährungsumstellung

Die Motivation und auch das Durchhalten werden in vielen Fällen bereits nach einigen Tagen nachlassen. Das zeigen auch bereits eigens gesammelte Erfahrungen. An diesem Punkt muss man jedoch standhaft bleiben. Ein Rückfall gerade zu Beginn der Umstellung wäre fatal.

Auf der Arbeit gibt es immer wieder Situationen, die verlockend sind. Die Kantine, der Automat mit Süßigkeiten auf dem Flur oder auch die Schale mit Keksen im Pausenraum. Natürlich kann man sich hier auch bedienen, jedoch ist es ratsam, gesunde Alternativen von zu Hause mitzubringen.

Das Essen für die Arbeit oder für unterwegs kann bereits abends vorbereitet werden. Für die Heißhungerattacken sollte ein wenig Obst und Gemüse niemals fehlen. Erst wenn diese Routine sich gefestigt hat, darf man auch mal einen Keks zwischendurch zu sich nehmen.

Trinken ist ebenfalls sehr wichtig. Auch das kann helfen, wenn sich mal wieder eine Heißhungerattacke ankündigt. Am besten ist natürlich Wasser, doch nicht jeder mag dieses geschmacklose Getränk.

Mit ein wenig Tee oder auch einer Zitrone kann das Wasser aufgepeppt werden. Wichtig ist es jedoch, kein Zucker und auch kein Sirup zu verwenden. Beides sorgt dafür, dass die Ernährungsumstellung ins Stocken gerät.

Bei der Ernährungsumstellung geht es nicht hauptsächlich darum, Gewicht zu verlieren. Daher müssen auch nicht zwingend Sport Workouts absolviert werden. Jedoch hilft die Bewegung nicht nur beim Stoffwechsel, sondern sorgt auch für ein gesundes Wohlbefinden. Vielleicht solltest du ja doch mit dem Krafttraining starten! Dadurch kannst du natürlich noch schneller abnehmen.

Kleine Spaziergänge oder eine Runde mit dem Fahrrad reichen da bereits aus. Immer wenn sich der Hunger ankündigt, kann der Körper damit ausgetrickst werden. Die Zeit bis zur nächsten Mahlzeit wird einfach mit etwas Bewegung überbrückt.

Möchte man seine Ernährung umstellen, dann gelingt das also sehr einfach, wenn man es Schritt für Schritt macht. Man sollte sich nicht alles verbieten, sondern gesunde Alternativen finden.

Chips können durch Obstchips ersetzt werden. Statt der ungesunden Schokolade darf es auch mal ein Stück Zartbitterschokolade sein und anstatt handelsüblichen Industriezucker zu verwenden, können Ersatzstoffe genommen werden. Der Körper und auch das Wohlbefinden werden fitter und gesünder.

Du siehst: kleine Änderungen können und werden ein guter Anfang sein. Das Ganze kannst du in vielerlei Hinsicht adaptieren, sodass du stets an der Optimierungsschraube drehen kannst, was sich stets bei der Ernährungsumstellung positiv bemerkbar machen wird.

Fazit

„Ich schaffe es nicht meine Ernährung umstellen!“ Damit ist jetzt endgültig Schluss!

Du möchtest abnehmen und deine Ernährung gesund umstellen? Mit dem oben aufgeführten Wissen und Tipps wirst du dein Ziel erreichen und somit deine Ernährung dauerhaft umstellen. Wichtig ist, dass du weißt, dass es mit der Motivation auch mal Bergab gehen wird und du den Fokus dennoch nicht verlieren darfst. Zieh’ es durch und bleib am Ball! Nach circa 12 Wochen solltest du gefestigt sein – eine Art neuer „Lifestyle“ sollte sich entwickelt haben.

Ich wünsche dir maximale Erfolge bei deiner Ernährungsumstellung!


Du brauchst weiterhin Hilfe und Unterstützung? Du konntest bereits positive Erfahrungen sammeln und deine Ernährung erfolgreich umstellen? Erzähl’ mit deiner Story. Ich freue mich auf deinen Kommentar. Bis gleich.

José Peisler

Hey, ich bin José. Ich berichte seit Anfang April 2014 über das Thema Abnehmen, Gesundheit, Sport/Fitness und Ernährung. Auf der Seite "About" findest du weitere Informationen über meinem Blog Abnehmen 3.0 sowie über mich.

Dieser Beitrag hat 0 Kommentare

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

An den Anfang scrollen

SEI SCHLAU, LIES WEITER: