Überspringen zu Hauptinhalt
Sind Nahrungsergänzungsmittel sinnvoll? Vorteile/Nachteile im Überblick
Sind Nahrungsergänzungsmittel sinnvoll? Vorteile/Nachteile im Überblick

Wer sein eigenes Fitness-Level optimieren will, der wird sich automatisch mit einer gesunden und abwechslungsreichen Ernährung beschäftigen. Früher oder später wird sich oftmals die Frage gestellt, ob Nahrungsergänzungsmittel eine sinnvolle Ergänzung darstellen oder nicht. Eine durchaus berechtigte Frage, denn schließlich deutet der Name Nahrungsergänzungsmittel hin. Also lediglich eine Ergänzung in unserer Ernährung?

In diesem Artikel möchte ich dich für das Thema Nahrungsergänzungsmittel sensibilisieren, diverse Vorteile und Nachteile beleuchten und dich bei der Frage unterstützen, ob sich für dich der Einsatz solcher Ergänzungsmittel lohnt oder eher nicht oder ob es gar keine konkrete Aussage hierfür gibt.

Wo am besten Nahrungsergänzungsmittel kaufen?

Ob Tabletten, Säfte, Riegel, Pillen, Pulver usw. – Nahrungsergänzungsmittel findest du nicht nur lokal in Apotheken vor Ort – Inzwischen werden sie in zahlreichen Supermärkten, Drogerien und speziellen Geschäften angeboten. Nicht nur offline wächst das Angebot an Nahrungsergänzungsmitteln – auch online!

Achte auf eine möglichst hohe Qualität, wenn du dich für den Kauf diverser Supplemente entscheidest!

Das Angebot an Nahrungsergänzungsmitteln gestaltet sich als sehr abwechslungsreich und vielfältig. Dies bedeutet nicht, dass die besten Produkte in klassischen Supermärkten zu finden sind. Möchtest du hochwertige Nahrungsergänzungsmittel finden, kannst du sicherlich Produkte in den lokalen Läden vergleichen und darauf entsprechend zurückgreifen. Sehr praktisch ist der online Vergleich, wo du dank Ad hoc Filter noch schneller zum Ziel gelangst. Schau in ausgewählten Online-Shops vorbei und recherchiere zu den von dir präferierten Nahrungsergänzungsmitteln.

Auch ein Blick in Richtung Hersteller diverser Nahrungsergänzungsmittel, so zum Beispiel vom Gesundheitsguru Robert Franz, ist interessant und spannend zugleich. Zahlreiche Hersteller beziehungsweise Marken fahren unterschiedliche Konzepte. Das macht sich nicht nur im Preis, sondern auch in der Qualität bemerkbar.

Wichtig: Bevor du zu einem ergänzenden Produkt greifst, musst du zunächst verstehen, was ein Nahrungsergänzungsmittel ist und vor allem welche Aufgabe es überhaupt erfüllen soll.

Was ist ein Nahrungsergänzungsmittel und welche Aufgaben haben diese?

Nahrungsergänzungsmittel sind schlussendlich Nahrungsmittel, aber eben in hoher Dosierung.

Ich denke das beschreibt es am einfachsten.

Ein Nahrungsergänzungsmittel hat die Aufgabe, deine Ernährung in Format einer konzentrierten Form zu ergänzen. Unter konzentrierter Form ist zu verstehen, dass diese Mittel in Form von Pulver, Pillen oder Kapseln, Tabletten oder Dragees angeboten und eingenommen werden. Das hat für dich den Vorteil, dass du diese Nahrungsmittel schnell und sogar unterwegs aufnehmen und deinem Körper bereitstellen kannst.

Warum solltest du Nahrungsergänzungsmittel aufnehmen? Bedeutet das, dass deine tägliche Ernährung nicht ausreichend für eine gute Gesundheit ist?

Welche Vorteile haben Nahrungsergänzungsmittel?

Du musst Nahrungsergänzungsmittel nicht einnehmen, weil deine tägliche Ernährung schlecht ist. Bei diesen Mitteln geht es lediglich darum, deine Ernährung zu bereichern oder sie zu vervollständigen. Es ist anzunehmen, dass du eine gesundheitsbewusste Person bist, die viel Sport treibt, sich gut ernährt und einfach das Optimum herausholen möchte.

Nahrungsergänzungsmittel: Vorteile im Überblick (Liste)

Auf diese Vorteile kannst du bei der Einnahme von Ergänzungsmitteln setzen

  • Lange Haltbarkeit
  • Geeignet für Allergiker
  • Einfach zu lagern und zu transportieren
  • Einfache Zubereitung (auch unterwegs)
  • Schnelle und gezielte Nährstoffaufnahme
  • Unterstützend bei Mangelerscheinungen & Versorgungslücken

Ob die Einnahme von solchen Mitteln wichtig und richtig ist, musst du schlussendlich selbst entscheiden. Sofern du hier nicht weiterweißt, kannst du jederzeit deinen Arzt um Rat fragen.

Besonders Veganer haben eine besondere Vorliebe darin, auf spezielle Nahrungsergänzungsmittel zurückzugreifen. Dies kann darauf zurückzuführen sein, dass Veganer auf Fleisch verzichten und sie daher bestimmte Inhaltsstoffe in konzentrierter Form aufnehmen wollen. Dies mag vielleicht daran liegen, dass Fleisch ihnen beispielsweise nicht schmeckt. Das gleiche gilt für Omega-Fette und Öle, die in Fischen enthalten sind. Möglicherweise bist du Veganer und verzichtest auf den Konsum von Fisch. Mit Omega-Kapseln kannst du trotzdem wichtige Vitamine und Fette einnehmen, ohne das du Fisch essen musst.

Mediziner behaupten, dass eine Vegane Ernährung nicht genügt, um den Körper mit ausreichend vielen Vitaminen, und Mineralien zu versorgen. Daher sollten diese Menschen unteranderem Nahrungsergänzungsmittel mit Vitamin B12 einnehmen.

Nahrungsergänzungsmittel für ältere Menschen

Das Nahrungsergänzungsmittel Vitamin B12 ist nicht nur für Veganer empfehlenswert. Besonders Senioren, welche beispielsweise eine Magen-Darm-Erkrankung haben, können in Rücksprache mit dem Hausarzt eine Vitamin B12 Substitution prüfen.

Eine Versorgung mit Vitamin B12 ist auch deshalb so wichtig, weil ein Mangel neurologische Störungen zur Folge haben kann.

Nahrungsergänzungsmittel Vitamin D

Ein weiteres wichtiges Nahrungsergänzungsmittel ist Vitamin D, welches auch Cholecalciferol oder Colecalciferol bezeichnen wird. Es wird nicht über die Nahrung aufgenommen. Vielmehr synthetisiert es in der Haut, wenn UV-B-Strahlung der Sonne aufgenommen werden kann. Dieses Vitamin ist weiterhin in den kalten Monaten empfehlenswert. Betroffene Menschen sollten dieses Nahrungsergänzungsmittel zu sich nehmen, damit sie genügend Vitamine D im Körper haben und es nicht zu Mangelerscheinungen, wie zum Beispiel Rachitis oder Osteomalazie kommt.

Können weitere Nahrungsergänzungsmittel empfohlen werden?

Nahrungsergänzungsmittel können den menschlichen Körper helfen, den Haushalt an wichtigen Vitaminen, Mineralien und Fetten aufrechtzuerhalten. Allerdings sollten diese Mittel nur eingenommen werden, wenn ein Mangel beziehungsweise eine Art Versorgungslücke festgestellt werden kann.

Ein Arzt kann helfen einen Vitaminmangel beispielsweise aufzudecken. Nahrungsergänzungsmittel müssen nicht verschrieben werden. Jeder kann sich diese Mittel rezeptfrei im Supermarkt oder in einer Drogerie besorgen. Das Thema wurde bereits weiter oben beschrieben.

Nahrungsergänzungsmittel: Topseller im Überblick

Besonders nachgefragte und beliebte Nahrungsergänzungsmittel sind unteranderem:

  • Probiotische Kulten (Probiotika)
  • Mineralstoffe und Spurenelemente, wie Calcium, Magnesium, Zink, Selen, Kupfer usw.
  • Vitamine, wie zum Beispiel Vitamin C, Vitamin D, Vitamin B12, Vitamin D3, Eisen, Biotin usw.
  • Provitamine, wie zum Beispiel Betacarotin (Vitaminvorstufen)
  • Gesunde Fette/Fettsäuren, allen voran Omega-3-Fettsäuren und Omega-6-Fettsäuren
  • Antioxidantien, vor allem in Beeren (Heidelbeeren) enthalten
  • Vitamin-ähnliche Substanzen, wie zum Beispiel das Coenzym Q10
  • Aminosäuren und Eiweißbestandteile, wie zum Beispiel L-Cystein, L-Carnitin
  • Kombipräparate, wie zum Beispiel 3-in-1 usw.

Nahrungsergänzungsmittel: Gibt es Nachteile?

Krank durch Nahrungsergänzungsmittel? Eine Frage, welche oftmals in den Raum geworfen wird. Doch keine Sorge: Nahrungsergänzungsmittel zeigen keine besonderen Risiken auf.

in dose facit venenum: Doch wie heißt es so schön? Die Dosis macht das Gift!

Aber: Der Anwender muss auf die Dosierung achten. Ist die Dosierung zu hoch, treten unangenehme Nebenwirkungen in Erscheinung. Die beste Vorgehensweise ist, sich an die Anweisungen des Herstellers zu orientieren.

Weiterhin kann die Dosierung anfangs klein gehalten werden. Mit der Zeit kann man sie schrittweise steigern, solange keine negativen Effekte hervorgerufen werden.

Schließlich sollte der Anwender beachten, dass bei den Nahrungsergänzungsmittel unteranderem keine Prüfverfahren durchgeführt werden. Daher besteht bei der Einnahme von solchen Produkten immer ein potentielles Risiko von unerwünschten Effekten. Und darüber hinaus stehen weitere Nachteile zum Diskurs:

Nahrungsergänzungsmittel: Nachteile im Überblick (Liste)

  • (hoher) Preis
  • Schwankende Qualität
  • Meist synthetisch hergestellt
  • Behördliche Zulassungsverfahren fehlen
  • unrealistische Gesundheitsversprechen
  • Risiko bei Überdosierung von Hypervitaminose und Toxizität
  • Nicht ausgeschlossene Wechselwirkungen

Nahrungsergänzungsmittel in der Schwangerschaft

Ein letzter Aspekt, den ich ebenfalls kurz behandeln möchte sind Nahrungsergänzungsmittel in der Schwangerschaft. Sind in diesem Fall Nahrungsergänzungsmittel sinnvoll?

In der Tat steigt der Nährstoffbedarf während der Schwangerschaft. Das bedeutet aber nicht, dass zwingend Nahrungsergänzungsmittel eingenommen werden müssen. Eine willkürliche Auswahl an Lebensmitteln reicht im Normalfall aus, um alle relevanten Nährstoffe dem Körper zu liefern. Lediglich Folsäure und Jod bilden hier die Ausnahme. Eine Tagesdosis von 400 µg Folsäure sowie 100-150 µg Jod wird durch Einnahme eines Nahrungsergänzungsmittels (oftmals eine Kombi) seitens der DGE empfohlen.

Während für Schwangere keine generelle Einnahme Empfehlung diverser Eisenpräparate sowie weiterer oder anderer Nährstoffe ausgesprochen wird, sollten sich vegan lebende Schwangere einer gezielten Nahrungsergänzung vertraut machen.

Werdende Mütter & Frauen mit Kinderwunsch

Für werdende Mütter beziehungsweise Frauen mit Kinderwunsch wird zur folatreichen Ernährung eine Tagesdosis von 400 μg Folsäure empfohlen. Auch der Jodbedarf steigt um round about 10 bis 15 Prozent.

Um eine optimale Nährstoffversorgung von Mutter und Kind vor und während der Schwangerschaft gewährleisten zu können, kann eine Einnahme mit Ergänzungsmitteln durchaus angebracht sein. Die Meinung vom Frauenarzt bzw. von der Frauenärztin solltest du ebenfalls anhören und in Betracht ziehen!

Fazit

Nahrungsergänzungsmittel können eine ausgewogene Ernährung nicht ersetzen! Eine pauschale Aussage zu treffen, ob allgemein Nahrungsergänzungsmittel sinnvoll beziehungsweise gut oder gar schädlich sind, muss stets im Kontext genauer betrachtet werden. Außerdem spielt dein Mindset zum Thema Supplements eine große Rolle! Du kennst nun die wichtigsten Vor- und Nachteile der Nahrungsergänzungsmittel und kannst dir nun selbst die Frage beantworten, ob und welche Nahrungsergänzungsmittel gut beziehungsweise sinnvoll oder relevant für dich sein können.

Welche Nahrungsergänzungsmittel achtest du als sinnvoll und führst diese deinem Körper regelmäßig zu? Sehr gerne lade ich dich jetzt zum kleinen Diskurs ein. Ich freue mich auf deinen Kommentar. Bis gleich.

José Peisler

Hey, ich bin José. Ich berichte seit Anfang April 2014 über das Thema Abnehmen, Gesundheit, Sport/Fitness und Ernährung. Auf der Seite "About" findest du weitere Informationen über meinem Blog Abnehmen 3.0 sowie über mich.

Dieser Beitrag hat 0 Kommentare

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

An den Anfang scrollen

SEI SCHLAU, LIES WEITER: