Überspringen zu Hauptinhalt

Ohne Zusatzstoffe

Sobald das Wort Lebensmittelzusatzstoffe fällt, hat man meist negative Gedanken und denkt prompt an Produkte und Lebensmittel, die meist eine recht lange Zutatenliste aufweisen, obwohl man es sich bei den verschiedensten Produkten und Lebensmitteln nicht wirklich erklären kann, warum gerade dort, meist Unmengen an Zusatzstoffen enthalten sind. Doch sind denn Lebensmittelzusatzstoffe wirklich so schlecht, wie man sie oft einschätzt? Was sind eigentlich Lebensmittelzusatzstoffe, welche Ziele verfolgen sie und was gibt es noch darüber zu wissen? In diesem Artikel möchte ich dir die passenden Antworten sowie weitere hilfreiche Informationen vermitteln. Los geht’s.

Definition Lebensmittelzusatzstoffe

Ganz einfach erklärt sind Lebensmittelzusatzstoffe isolierte Stoffe, die Lebensmitteln für eine bestimmte Wirkung absichtlich zugesetzt werden. Dabei unterscheidet man zwischen natürlichen und synthetischen Lebensmittelzusatzstoffen.

Ziele der Lebensmittelzusatzstoffe

Grob kann man sagen, dass Lebensmittelzusatzstoffe vier große Ziele verfolgen:

[toggle title=“Haltbarkeit“]Hier steht natürlich die Vorratshaltung weit oben, denn schließlich möchte man als Käufer und Verbraucher ein Produkt erwerben, was sich so lange wie möglich hält ohne schlecht oder ungenießbar zu werden.[/toggle] [toggle title=“Konsistenz erhalten oder verändern“]Wie wär’s mal wieder mit Kartoffelbrei aus der Tüte? Ein flüssiger Kartoffelbrei würde anscheinend niemanden schmecken, sodass auch hier mit diversen Zusatzstoffen nachgeholfen wird, um die gewünschte Konsistenz erreichen zu können.[/toggle] [toggle title=“Farbe“]Himbeer-Joghurt oder Erdbeer-Joghurt sollte natürlich eine rötliche Färbung aufweisen. Beispielsweise wird beim Himbeer-Joghurt oft Rote Bete-Saft zugeführt, um die gewünschte Farbe zu erreichen. Und bei anderen Produkten funktioniert das genauso. Die Lebensmittelhersteller wissen genau, dass das Auge bekanntlich mit isst und da gehört unteranderem die passende Farbe dazu. Um dem Gerecht zu werden kann die jeweilige Farbe/Färbung durch diverse Zusatzstoffe erzielt werden.[/toggle] [toggle title=“Geschmack“]Selbstverständlich soll das erworbene Produkt oder Lebensmittel unseren Erwartungen entsprechen und soll uns so gut wie möglich schmecken – Schließlich sollen wir es ja wieder kaufen.[/toggle]

Zulassung

Nur durch eine Zulassung können Zusatzstoffe auf den Markt verwendet werden. Um solch eine Zulassung zu bekommen, müssen bestimmte Kriterien erfüllt werden:

[list type=“arrow“] [li]gesundheitlich unbedenklich[/li] [li]technologisch notwendig[/li] [li]nicht täuschend[/li] [li]zum Teil begrenzte Menge erlaubt[/li] [/list] [alert type=“warning“]Stellt sich mir natürlich die Frage, warum ist eine begrenzte Menge erlaubt, wenn der Zusatzstoff gesundheitlich unbedenklich sein soll? Dies kann ich mir leider nicht erklären.[/alert]

Klassen

Oft findet man auf der Zutatenliste meist nur die bekannten E-Nummern oder ähnliche Abkürzungen. Hier eine kleine Übersicht zur Vereinfachung:

Zusatzstoff Bedeutung
Farbstoff E100 – E199
Konservierungsstoffe E200 – E299
Emulgatoren (1)
Süßungsmittel Sonstige (2)
Antioxidationsmittel E300 – E321
Stabilisatoren (1)
Geschmacksverstärker Sonstige (2)

(1) E322 – E418

(2) E420 – E1518

Sicherheit

Auch im Bereich Sicherheit gibt es etwas zu sagen. Generell sind viele Tests zwingend notwendig, bevor ein Lebensmittelzusatzstoff zugelassen werden kann. Grundsätzlich gilt: Alle zugelassenen Zusatzstoffe sind -nach aktuellen Erkenntnisstand- unbedenklich. Im Bereich Überempfindlichkeit, welche sich leider nicht vermeiden lässt, gibt es bereits einen Maßstab, der veröffentlicht wurden ist: 1:10.000.

Beispiele

Hier noch einige Beispiele:

Zusatzstoff Beispiel
Geschmacksverstärker Mononatriumglutamat (MNG) in Suppen, Soßen
Antioxidationsmittel Ascorbinsäure (Vit. C), in TK-Kartoffeln
Emulgatoren Lecithin in Margarine
Farbstoffe Karmin in Fleischsalat
Konservierungsstoffe Schwefel in Trockenobst

Zusatzstoffe in Bio-Lebensmitteln

Und natürlich möchte ich auch auf die teils heftig umstrittenen Bio-Lebensmittel kurz eingehen. Hier ist es nämlich so, dass bei Bio-Produkten deutlich weniger Zusatzstoffe zum Einsatz kommen. Statt der 316 zugelassenen Lebensmittelzusatz- und Hilfsstoffen, dürfen nur 48 der sonst üblichen Zusatzstoffe verwendet werden. Damit wäre auch geklärt, dass selbst in Bio-Produkten Zusatzstoffe enthalten sein können und dürfen, jedoch ist die Anzahl dieser Zusatzstoffe deutlich heruntergeschraubt, als es bei den „normalen“ Produkten/Lebensmitteln der Fall ist.

Naturbelassen

[alert type=“info“]Auch wenn Zusatzstoffe in unseren Lebensmitteln und Produkten nicht immer schlecht/negativ sein müssen und sind, empfehle ich prinzipiell den Verzehr von naturbelassenen Produkten und Lebensmitteln ohne diversen Zusatzstoffen![/alert]

Solltest du weitere Fragen zum Thema Zusatzstoffe haben, dann stell deine Frage(n) einfach in Form eines Kommentars. Ich würde mich über deinen Kommentar sehr freuen.

José Peisler

Hey, ich bin José. Ich berichte seit Anfang April 2014 über das Thema Abnehmen, Gesundheit, Sport/Fitness und Ernährung. Auf der Seite "About" findest du weitere Informationen über meinem Blog Abnehmen 3.0 sowie über mich.

Dieser Beitrag hat 0 Kommentare

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

An den Anfang scrollen

SEI SCHLAU, LIES WEITER: